Sicherheit von 3D Drucker erhöhen

Nach den regelmäßigen Meldungen dass ein 3d Drucker Feuer gefangen hat, habe ich folgenden Master-Plan zur Erhöhung der Sicherhiet für mich aufgestellt:

1. Auswahl 3d Drucker
2. Kontrolle
3. Rauchmelder
4. Automatische Stromunterbrechnung in bestimmten Situationen
5. Automatische Löschung

Bei allen Überlegungen nehme ich an, dass der 3d Drucker eingehaust ist und nicht frei steht.

1. Auswahl 3d Drucker

Startpunkt ist die Nutzung eines 3d Druckers, der nicht dafür bekannt ist, regelmäßig in Flammen aufzugehen. Wichtig ist, dass eine Firmware mit aktivierter Thermal Protection genutzt wird. Ich finde es unverantwortlich, dass immer noch Drucker ohne diese Funktion ausgeliefert werden.

Ich nutze ein Ender 3 Pro(*). Auch wenn Creallity sich bezüglich Thermal Protection in der Vergangenheit nicht mit Ruhm bekleckert hat, die aktuellen Versionen werden mit aktiver Thermal Protection ausgeliefert.

2. Kontrolle

Um auch unterwegs prüfen zu können, ob alles in Ordnung ist, nutze Octoprint in Verbindung mit einer Webcam.

3. Rauchmelder

Wenn das “Kind in den Brunnen” gefallen ist, möchte ich eine Alarmierung haben. Bei dem Rauchmelder habe ich mich für den Ei Electronics Ei650C(*) entschieden. Genau dieses Modell hat einen Ausgang, so dass andere Geräte auf den Alarm reagieren können.

Ich nutze diese Funktion, damit ich auf dem Handy benachrichtigt werde kann und der Strom automatisch unterbrochen wird (s.u.).

Teilweise kommt bei dieser Thematik die Frage auf, ob eine Stromunterbrechung notwendig ist, da man doch eine Sicherung im Sicherungskasten hat. Leider erkennt diese Sicherung nur eine Überlast. Es kann also bereits brennen und die Sicherung löst nicht aus. Mehr Informationen findet ihr in dem Video “Brandschutzschalter (AFDD)”

3. Automatische Stromunterbrechnung in bestimmten Situationen

Ich möchte, dass der Strom unterbrochen wird, wenn der Rauchmelder anschlägt oder aber, wenn die Temperatur am Messfühler zu hoch ist, um den Schaden vielleicht noch eindämmen zu können.

Den genauen von mir gewählten Aufbau werde ich in einem folgenden Artikel beschreiben. Deshalb nur kurz.

Zum Einsatz kommt ein kleiner Mikroprozessor (D1 Mini/ESP8266), der zum einen an dem Rauchmelder angeschlossen wird und zum anderen einen Temperatur-Sensor erhält.

Der 3D Drucker wird an eine schaltbare WLAN-Steckhose angeschlossen.

Wenn nun der Rauchmelder Alarm schlägt oder die Temperatur über das festgelegte Limit steigt, sendet der Mikroprozessor an die Steckdose den Befehl, den Strom zu kappen.

4. Automatische Löschung

Beim Thema “automatische Feuerlöschung” habe ich für mich noch keine Entscheidung getroffen.

Eine Übersicht über mögliche Lösungen findet ihr in meinem Artikel “3d Drucker Brände: Ansätze zum automatisches Löschen”

0

Ein Gedanke zu „Sicherheit von 3D Drucker erhöhen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.